Automatisieren in Molkereien und der milchverarbeitenden Industrie

AVEVA Software - die bewährte Wahl zur Digitalisierung der Produktion, Optimierung von Herstellungsabläufen und nachhaltigen Wartungskonzepten

Wir rufen zurück

Schritt 1

Lassen Sie uns wissen, wie wir Sie erreichen können.

 

Schritt 2

Sagen Sie uns, wie wir Ihnen helfen können.

 

Schritt 3

Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Sicherung der Produktion und neue Wachstumspotentiale

Die Milchindustrie zählt zu den zeitkritischsten Märkten in der Lebensmittelindustrie. Störungen im Prozess haben sofort Einfluss auf die Qualität des Produkts. Um Verunreinigungen und ungeplante Stillstände zu vermeiden und mit den vorhandenen Ressourcen das Beste aus der Produktion herauszuholen – kommt man an der Digitalisierung nicht vorbei. Aber wie in anderen Industrien stehen auch Molkereien vor der Frage: wie angehen und umsetzen? Zudem wird die weltweite Milchwirtschaft wesentlich geprägt von immer strenger werdenden Regularien, einem wachstenden Wettbewerbsdruck und dem Einfluß des Einzelhandels. Zudem sorgen regulierten Milchpreise für knappe Margen.

Obwohl Studien zunehmend davon sprechen, dass die digitale Transformation voranschreitet, gilt bei vielen Unternehmen noch eine andere Realität. Aufgrund eines großen Bestandes an Altanlagen und über Jahre gewachsene heterogene Strukturen sind viele Molkereibetreiber der Meinung, dass sie für eine Digitalisierung nicht ausgerüstet sind. Es fehlt die Transparenz darüber, wie viele Daten eigentlich schon zur Verfügung stehen, die nur darauf warten erfasst und ausgewertet zu werden.

Durch die strengen Hygienevorschriften ist eine durchgängige, lückenlose Rückverfolgbarkeit unabdingbar. Und außerdem vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Zuverlässige und moderne Software-Lösungen ersetzen dabei bisherige Papierberge und manuelle Eingaben. Sie stellen Echtzeitdaten zur Verfügung, mit denen Entscheider schnell und dynamisch auf Marktanforderungen reagieren und die Produktqualität sicherzustellen können. Das spart nicht nur Zeit und Kosten, es erleichtert auch die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben. Die Verfügbarkeit und Analyse von Echtzeitdaten sorgt für eine Optimierung der Produktion und Reduktion von Ausschuss.

Transparenz in der Produktion ist die Grundlage der digitalen Transformation

Schöpfen Sie das Potential Ihrer Produktion aus, um die Chancen der digitalen Transformation zu nutzen. Die Mittel und Werkzeuge sind meist schon vorhanden, werden aber noch nicht vollständig genutzt, solange Daten noch manuell erfasst und verarbeitet werden. Gerade in Industrien mit hohen Qualitätsansprüchen und zeitkritischen Produkten wie z.B. Milch gibt es ein hohes Optimierungspotential für die Produktion und im Bereich der vorausschauender Instandhaltung. Daniela Rodner bespricht dies sehr gerne mit Ihnen.

Steigende Produkt- & Rezepturvielfalt

Auch im Bereich der milchverarbeitenden Industrie gibt es eine steigende Vielfalt an Produkten mit unterschiedlichen Rezepturen. Sei es der aktuelle Trend von veganen Alternativprodukten bis hin zu neuen Geschmacksrichtungen. Die Folge sind kleinere Chargen verbunden mit mehr Artikeln & Rezepte. Stellen Sie sich vor, Ihre Mitarbeiter müssten die Rezepte und/oder Parameter nicht mehr einzeln eingeben? Darüber hinaus helfen moderne Softwaretechnologien bei der Produktionsplanung, was zu mehr Effizienz in Ihrer Produktion führt.

Sicherheit und Qualität bei optimierter Produktionsleistung

Sicherheit, Qualität und die Einhaltung von Vorschriften sind in der Milchverarbeitung von größter Bedeutung. Regulierte Prozesse sollen sicherzustellen, dass die Rohstoffe korrekt verarbeitet werden und die für HACCP und Rückverfolgbarkeit erforderlichen Daten aufgezeichnet werden. Molkereien oder milchverarbeitende Unternehmen benötigen einen prozessbasierten Ansatz zur Erfassung und Dokumentation ihrer Prozesse als Grundlage für eine kontinuierliche Verbesserung. Und angesichts knapper Gewinnspannen und begrenzter Investitionsmöglichkeiten müssen Molkereiprodukten die Produktion mit ihren vorhandenen Ressourcen maximieren und Arbeit, Material und Kosten in jeder Phase des Prozesses kontrollieren und steuern können. Sie müssen nicht nur den zuverlässigen und energieeffizienten Betrieb ihrer Anlagen und die Produktivität ihrer Mitarbeiter im Blick haben, sondern auch die Kosten der Rohstoffe.

Effektive Wartung

Zu oft stehen Echtzeitinformationen nicht zur Verfügung. Daher werden Wartungsarbeiten i.d.R. nach Laufzeit oder nach Bedarf erledigt. Die Konsequenzen: zu hohe Wartungskosten oder Stillstände aufgrund ungeplanter Reparaturen. Sind davon kritische Analgen wie der Milcherhitzer oder Milchverteiler betroffen, steht die gesamte Produktion und die Milch muss vernichtet werden. Eine Wartungsstrategie, die eine vernetzte Produktion mit echten Produktions- und Anlagendaten als Grundlage hat, sorgt für mehr Transparenz, sichert die Produktion und senkt Wartungskosten und -Aufwand. Verpassen Sie dazu nicht das Webinar „Strategische Wertsteigerung von Produktionsanlagen – Asset Performance Management 4.0“ am 1. Oktober 2020

Sprechen Sie mich gerne an

Sie suchen Antworten? Die liefere ich Ihnen gerne! Sprechen Sie mich an oder verlinken sich mit mir auf LinkedIn

Verpassen Sie auch nicht meinen neusten Blog zum Thema Molkerei 4.0 – so kann Digitalisierung die milchverarbeitende Industrie revolutionieren! Jetzt lesen »

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Daniela Rodner
Account Manager Food & Beverage

Notwendigkeit der Digitalisierung

Das die digitale Transformation eine dringende Notwendigkeit ist, hat sich bereits vor der Pandemie-Krise gezeigt. Aktuell zeigt sich, dass die Firmen, die sich bereits mit der Digitalisierung ihrer Produktion auseinandergesetzt haben, klar zu den Firmen gehören, die sich widerstandsfähiger gezeigt haben und sie gehen diesen Weg nun konsequent weiter. In vielen Molkereien gibt es Insellösungen, veraltete proprietäre Systeme und manuelle Datenerfassung. Oftmals gibt es keine Verbindung zwischen ERP-System, Auftragsabarbeitung und Produktion. Dabei ist die Digitalisierung hier Mittel zum Zweck und bietet Mehrwert in Sachen Produktionsoptimierung, Qualitätssicherung, Rückverfolgbarkeit. Wie Sie mit Ihrer digitalen Transformation beginnen können, erfahren Sie im Blog von Daniela Rodner: „Beginnen Sie jetzt Ihre digitale Transformation“ – Lesen »

Anwender berichten

AVEVA Software (ehemals Wonderware) im Einsatz

Betriebs- und Prozesssteuerung

Molkereien sind geprägt von Prozess- und diskreten Produktionsabläufen. Wählen Sie eine Automatisierungssoftware, die den kompletten Produktionsprozess in der milchverarbeitenden Industrie abdecken kann:

  • Unterstützung bei der Durchführung und Dokumentation von Produktionsabläufen – AVEVA™ MES Operations
  • Ihre Daten kommen aus unterschiedlichsten Datenquellen? Durch die Verknüpfen von verschiedenen Produktions- und Unternehmensdatenquellen wird die Wechselwirkung von scheinbar separaten Industrieabläufen endlich für Sie sichtbar – AVEVA™ Business Intelligence Gateway

Compliance & Qualität

  • Koordination unterschiedlicher Workflows – AVEVA™ Workflow Management
  • Industrielles Aufgaben- und Workflow-Management für Techniker vor Ort – AVEVA Mobile Operator
  • Neben den gesetzlichen Regelungen führen Molkereien oftmals freiwillige Eigenkontrollen durch, um die Qualität ihrer Produkte jederzeit belegen zu können. Eine Lösung speziell für die Stichprobenanalysen kontinuierlicher Prozesse mit integrierte statistische Prozessführung ist AVEVA™ MES Quality
  • Zur Sicherstellung der Compliance & Qualität sind an manchen Stellen auch manuelle Prüfungen erforderlich. Um die einheitliche Durchführung sicherzustellen und Sie bei der Planung und Durchführung zu unterstützten, steht Ihnen hier AVEVA Mobile Operator zur Verfügung.
  • Für eine erfolgreiche Produktion müssen viele Prozesse aufeinander ausgerichtet sein. Zur Einhaltung und Koordination von Prozessen (Workflows) und Sicherstellung der Qualität und Erfüllung gesetzlicher Vorgaben setzen Sie AVEVA Workflow Management ein. Verpassen Sie in diesem Zusammenhang nicht das OnDemand Webinar zu Themen wie Revisionssicherheit, mehr Produktivität, bessere Zusammenarbeit und kontinuierliche Innovation.

Instandhaltung und Anlagenverwaltung

82 % der ungeplanten Stillstände sind rein zufällig und können durch die herkömmlichen reagierenden und vorbeugenden Instandhaltungsmaßnahmen nicht verhindert werden. Im schlimmsten Fall führt dies zu erheblichen Verzögerungen, und die Mindesthaltbarkeit von Molkereierzeugnissen kann nicht mehr gewährleistet werden.

Performance und Linienmanagement

Die Überwachung der Gesamtanlageneffektivität (OEE) in Echtzeit ist für Unternehmen meist der erste Schritt in die Digitalisierung.

Produktionsüberwachung

Energieeffizienz

Für die Herstellung von Milchprodukten entfallen ca. 1,5 % des Jahresumsatzes auf die Energiekosten. Wenn Sie alle Zusammenhänge und Variablen kennen, können Sie hohe Einsparungen erzielen. Die reine Erfassung der Verbräuche reicht hierzu aber nicht aus. Im OnDemand Webinar unseres Systemintegrators MAR „Einsparpotentiale auf Basis eines skalierbaren Energiedatenmanagementsystems“ erfahren Sie mehr über den Mehrwert eines industriell skalierbaren Energiedatenmanagementsystems.